Kurse und Warteliste

Da unsere beliebten Fahrtechnikkurse im Harz immer sehr früh ausgebucht sind und wir natürlich auch nicht unbegrenzt Teilnehmer aufnehmen können, haben wir jetzt eine kleine Option in unseren Buchungsvorgang aufgenommen: Die Warteliste.

Wenn Ihr Euch für einen Termin interessiert und im weiteren Verlauf die verfügbaren TERMINE checkt, sind unsere ausgebuchten Veranstaltungen ab sofort entsprechend markiert. Besteht die Möglichkeit noch auf die Warteliste zu kommen, so ist hinter dem Datum „AUSGEBUCHT – Warteliste möglich“ aufgeführt. Ihr könnt Euch dann regulär anmelden und wir bestätigen Euch, das Ihr einen Platz auf der Warteliste bekommen habt.

Natürlich haben wir nicht unbegrenzt Plätze auf der Warteliste anzubieten und die Wahrscheinlichkeit noch in den Kurs hinein zu rutschen wenn man auf Platz 5 oder 6 steht, ist relativ gering. Ist der Termin mit „AUSGEBUCHT“ markiert, so ist auch die Warteliste voll und der Kurs nicht mehr buchbar. Aber auch in diesem Fall könnt Ihr gerne mit uns Kontakt aufnehmen, wir beraten Euch und finden sicher eine Alternative zusammen.

Kalte Entschleunigung

Duftender Kaffee und ein heißer erster Schluck. Frost hinter der Scheibe des Küchenfensters, die ersten Sonnenstrahlen streichen über die Baumkronen, meine Finger über das Display des iPads. Die App sagt minus 8 Grad, die Uhr zeigt kurz vor 8 und ich wähle den Kontakt von Conny. Nach kurzem Dialog, gleicher Motivation am anderen Ende der Leitung, fällt die Haustür ins – dreht sich der Zündschlüssel im Schloss. Heizung auf „max“, Gaspedal eher „medium“ und kurz darauf Shakehands auf dem Parkplatz. Eine herrliche trockene Kälte heute morgen. Den Reißverschluss am Kragen noch etwas höher, ein kalter Finger im Handschuh auf dem Power-Button und knirschendes Eis unter den Reifen. Weiße, grüne und braune Farbtöne vermischen sich, die Landschaft fliegt vorbei, mein Atem gefriert an Wangen und Kinn. Wir tauchen ein in den Wald. Schnelles Schalten, Gegenanstieg, das Gelände fällt wieder ab, Wellen wegdrücken, das Bike um die Bäume zirkeln, hartes Anbremsen und ein Sprung über eine Kante. Conny lacht und schießt über eine sonnenüberflutete Lichtung. Ich schalte zurück, folge ihm durch gefrorenes Laub, Modus auf „Turbo“, das VR leicht in der Luft. Wir ducken uns unter Windbruch hindurch, der Trail endet am Waldrand, ein fantastischer Blick auf die Dächer der Stadt. In der Ferne steigt Rauch aus vielen Schornsteinen, Lichter glitzern, die Dächer sind teils schneebedeckt. Der nächste Anstieg auf eine kleine Kuppe, ein langer Wiesenweg, Eiskristalle auf den Schuhspitzen und ein weiterer Trail über einen wurzligen Kamm. Das Fahrwerk arbeitet, der Wind pfeift in den Ohren, kleine Äste knacken beim Überfahren. Noch ein, zwei Kurven, über uns krächzen Raben in den Kronen der Buchen, dann die steile Schlüsselstelle. Das Vorderrad entlasten, kontrolliertes Rutschen dank tiefem Schwerpunkt, Bremsen auf, dann sind wir unten. Conny streckt mir die Faust hin, wir grinsen und nehmen den direkten Weg zurück. Steil bergauf, das Hinterrad sucht Halt auf dem gefrorenen Boden, Traktion im Wechsel mit Traktionsverlust, Gleichgewicht halten, ein Schweißtropfen perlt über das Glas meiner Brille. Eine kleine Lücke im Gebüsch, Sattelstütze tief, wir spielen mit den Wellen und Sprüngen, lassen uns treiben. Restenergie im System vorhanden, ok dann noch ein Trail. In dieser Ecke war ich lange nicht. Genial, alte Localtrails und Pfade. Hier hat sich fast nichts verändert. Eine weite Schleife zurück zum Parkplatz, blinkende LED des Akkus, Schnee und Eis schmelzen am warmen Motorgehäuse, ich ziehe den Reißverschluss am Kragen wieder herunter. Die Sonne steht etwas höher, der Wind noch immer eisig. „Was geht nachher noch?“ frage ich Conny. Büro, Familie, dann noch eine späte Runde? Wir klatschen ab, die Heckklappe wird geschlossen, der Motor gestartet und die 70´s Playlist gewählt. Ein perfekter Start in den Tag, kurz, kalt und intensiv. Auf wunderbare Weise stark Beschleunigt und gleichzeitig auch Entschleunigt. Das machen wir mal wieder. Einfach hammerharz.

Danke an LUX FOTOWERK für die – mal wieder – genialen Shots :)

DROP & JUMP – Springen Lernen

Neben unseren klassischen Fahrtechnikseminaren und Kursen für fortgeschrittene Biker, bieten wir schon seit einger Zeit auch Spezial-Workshops an. Hier befassen wir uns, wie es der Name schon sagt, mit spezielleren Fahrtechniken oder Situationen im Gelände, die erfahrungsgemäß vielen Bikern noch Probleme bereiten und oft auch den Fahrspaß schmälern. Einer dieser Workshops ist der DROP & JUMP WORKSHOP im MSB-X-TRAIL in Sankt Andreasberg. DROP & JUMP – Springen Lernen weiterlesen

NICOLAI Rundgang 2019

Auch in der neuen Saison 2019 werden wir wieder mit unserem Partner NICOLAI BIKES aus Mehle zusammenarbeiten und das ein oder andere tolle MTB-Event im Harz realisieren. Heute möchte ich Euch bei einem kleinen Rundgang durch das neue Nicolai Headquarter und den Betrieb etwas näherbringen und stelle am Ende des Videos kurz meine Bikes vor, die ich hauptsächlich im Rahmen unserer Veranstaltungen fahren werde. Danke an Vincent für die Infos. Wer es noch genauer wissen möchte, der sollte mal eine offizielle Betriebsführung mitmachen. Ihr werdet überrascht sein, durch wieviele Stationen ein Rahmen laufen muss, bevor er an den Kunden ausgeliefert wird. Viel Spaß

Fahrtechnik Sankt Andreasberg

Unsere Fahrtechnikkurse im MSB-X-TRAIL in Sankt Andreasberg werden immer beliebter und wir haben natürlich auch in der Saison 2019 wieder einige Termine für Euch zusammengestellt. Wer genau hingeschaut hat, dem wird mit unserem ROOKIES SCHNUPPERKURS sicherlich noch ein weiterer und neuer Kurs aufgefallen sein. Auch unsere beiden Klassiker TRAIL BASICS und TRAIL ADVANCED haben wir inhaltlich leicht verändert, so das wir jetzt noch gezielter auf das Niveau unserer Teilnehmer eingehen und optimalen Lernerfolg gewährleisten können. Fahrtechnik Sankt Andreasberg weiterlesen

Holytrail

HOLYTRAIL – Eine kurze Weihnachtsgeschichte zum Heiligabend

Im Harz gibt es viele schöne Trails und Wege. Die meisten davon bestehen schon sehr lange Zeit, sind u.a. nach berühmten Persönlichkeiten benannt, bekamen ihre Namen durch regionale Besonderheiten oder auch durch einen geografischen und ortsgebundenen Hintergrund. Mountainbike wird im Harz nun auch schon eine Weile gefahren und hat sich über die Jahre zudem stark verändert und weiterentwickelt. Ähnlich wie beim Klettern oder bei anderen Sportarten haben auch Mountainbiker ihren Wegen und Trails immer schon Namen gegeben oder bestehende Namen leicht verändert. Diese Namen verbreiten sich in der Szene schnell, werden für Tourenbeschreibungen verwendet und schaffen es sogar in neu entwickelte Karten. Da ich mich auch durch meine Arbeit bedingt intensiv mit Tourenplanung, dem Scouting von neuen Regionen usw. beschäftige, ist mir dabei schon vor einiger Zeit aufgefallen, dass der Name „Holytrail“ bereits seit einigen Jahren für viele Mountainbiker im Harz ein fester Begriff und Name für den besagten Trail im Ostharz geworden ist. Aber warum ausgerechnet „Holytrail“? Wo kommt der Name her? Das möchte ich Euch hier kurz verraten:
Es muss in etwa im Jahr 2007 oder 2008 gewesen sein, genau kann ich es nicht mehr sagen, als ich und Jochen und noch ein anderer Kollege (ich komme beim besten Willen nicht mehr drauf, wer damals noch mit dabei war…) eine Scouting Tour in den Ostharz starteten, um einige schöne und vor allem für uns neue Trails zu fahren und zu entdecken. Einige Tipps und Anfahrtspunkte hatte ich schon bei meinen vorhergehende Touren gesammelt, einige aus einschlägigen Mountainbike-Foren und Mountainbike-Videos zusammengestellt. Einer der Trails, den wir an diesem Tag unbedingt finden wollten, war der „Kantorberg“, ein schöner langer Wanderweg, der in Richtung Darlingerode über einen Kamm hinab führt. Ich muss dazu sagen, dass wir nur mit einer einfachen Karte und ohne GPS Geräte oder Smartphones ausgerüstet waren und die Suche damals tatsächlich noch eine richtig spannende „Suche“ war. Während unserer Tagestour entdeckten wir dann auch viele großartige neue Gegenden in diesem uns noch weitgehend unbekannten Teil des Mittelgebirges. Es wurde immer später und die Sonne sank tiefer und tiefer. Doch den Einstieg vom „Kantorberg“ hatten wir bis jetzt noch nicht entdeckt und es schien so, als wenn wir die Tour ein anderes Mal fortsetzen müssten. Als wir schon fast den Rückweg nach Ilsenburg antreten wollten, fuhr ich an einer Kreuzung noch schnell ein kleines Stückchen bergauf zu einem Wendehammer. Meine Freunde warteten etwas weiter unten. Und tatsächlich, in der Nähe eines Ansitzes war der lang gesuchte Einstieg des Wanderwegs entlang des Kantorbergs. Genau diesen fuhren wir dann auch ziemlich happy bis hinunter nach Darlingerode und waren begeistert, dass wir diesen herrlichen Trail nach langer Suche nun endlich gefunden hatten. Ich hatte spontan die Wörter von Brett Tippie aus dem Video „Kranked 4 – Search For The Holy Trail“ (2001) im Kopf, wo es am Ende heißt: Hey Tippie, wanna go for a ride? / Yeah, I´d love to / I found a new trail – the holy trail! / The holy trail?! / LET´S RIDE
Und so beschlossen wir, den “Kantorberg” Weg von nun an “Holytrail” zu nennen. Immer wenn ich jetzt über den Namen „Holytrail“ stolpere, ein Teilnehmer unserer Touren mich fragt, ob ich denn weiß, wo der „Holytrail“ zu finden ist oder sogar in weit vom Harz entfernten Ecken von den Klassikern wie „Kaiserweg“, „Magdeburger Weg“, „Eselsstieg“ oder „Holytrail“ gesprochen wird, muss ich leicht schmunzeln und an diesen Tag und unsere spannende Scouting-Tour zurückdenken.

War eine gute und vielleicht auch etwas „langsamere“ Zeit damals, ohne große Datenbanken, wenigen Details und Infos zu Trails und Wegen im Harz, allgemein weniger Betrieb auf den Wegen und keinen Trailsperrungen. Alle Mountainbiker mit denen man so unterwegs war, hatten auch gefühlt viel mehr Zeit und Ruhe, machten weniger Selfies auf Gipfeln oder versuchten auch nicht ihre Strava Zeit zu toppen 😉 In diesem Sinne: genießt die langsame und besinnliche Weihnachtszeit und macht Euch im Frühjahr wieder selber auf die Suche nach neuen Trails und neuen Abenteuern im #HAMMERHARZ. Grüße Jan

Termine 2019 Online

Zu allererst einmal ein großes Dankeschön an alle die mit uns eine tolle Saison 2018 im Harz verbracht haben.  Es hat mal wieder super viel Spaß gemacht und wir freuen uns jetzt schon auf die neue Saison 2019. Unsere neuen Termine sind mittlerweile auch alle online und können von Euch gebucht werden. Hier ein paar kurze Infos zu unserem Programm:

Wie auch schon in diesem Jahr, werden wir uns verstärkt auf die Durchführung von MTB Fahrtechnikkursen und Workshops konzentrieren und etwas weniger Touren zu festen Terminen anbieten. Die Nachfrage ist in diesem Bereich sehr stark und wir decken unser Tourenprogramm mittlerweile fast ausschließlich mit individuell gebuchten Terminen ab. Klassiker wie die Brockenumrundung oder die Flowtrails Tour wird es aber auch weiterhin zu festen Terminen geben. Wenn Ihr mit Eurer Gruppe oder Team einen privaten Termin für eine erlebnisreiche Tagestour / EMTB Tour etc. organisieren wollt – sprecht uns einfach an.

Darüber hinaus bieten wir im nächsten Jahr mit dem ALL MOUNTAINCAMP / Bad Harzburg und dem TRAIL CAMP / Sankt Andreasberg zwei „Komplettpakete“ an, bei denen wir mit Euch von Freitag bis Sonntag ein geniales Mountainbike Wochenende verbringen möchten. Genauere Infos dazu aber auch noch in den nächsten Update Videos.

Wir wünschen Euch einen schönen Herbst, eine entspannte Weihnachtszeit und demnächst auch wieder einen schönen, eiskalten Snowride :)

 

Leidenschaft Scouting

Ende der 90er Jahre kam ich das erste mal mit dem Mountainbike in den Harz, fuhr eine Tour mit einem Studienkollegen ab Osterrode. Wir waren begeistert von der Landschaft, den langen Anstiegen, der Sösetalsperre und natürlich unserem Höhepunkt der Tour, der Hanskühnenburg. Mich faszinierte neben den schönen Eindrücken auf dem Bike, auch die Weite , die vielen Hügel, Bergsilouetten und riesigen Wälder die man von einem der zahlreichen Aussichtspunkte erkennen konnte. Leidenschaft Scouting weiterlesen

HARZCROSS & EMTB-CROSS

Zwei lange Tagestouren im Harz, fantastische Landschaften mit jeder Menge Abwechslung, fordernde Trails und Wege und einen ortskundigen Guide der sich in der Region bestens auskennt und viel Spaß mit einer tollen Tourengruppe – zweimal in jeder Saison haben wir unseren HARZ DOUBLECROSS und seit diesem Jahr auch den EMTB-HARZCROSS fest in unserem Programm und die erlebnisreichen Touren begeistern immer mehr Mountainbiker, die den Harz mal mit einem Local besser kennenlernen möchten. HARZCROSS & EMTB-CROSS weiterlesen