Herbst-Team-Happening

Wie jedes Jahr und am Ende einer erfolgreichen Mountainbikesaison,  stehen im Herbst unsere beliebten Teamtreffen mit unseren Guides und Trainern an. Small Talk, Berichte und Erlebnisse aus den Veranstaltungen und Events, Weiterbildung und Fahrtechnikkontrolle und natürlich auch ein deftiges gemeinsames Essen. Dieses mal entschieden wir uns für Göttingen und seine Wälder als Durchführungsort unseres Happening, da wir hier ein tolles Wegenetz und viele schöne Trails vorfinden. Das Wetter spielte auch mit und es war – von oben – komplett trocken. Einzig die Regenfälle der vergangenen Tage hatten den Boden und die Trails doch sehr aufgeweicht und die Abfahrten endeten in einem wahren Schlamminferno. Aber das schmälerte den Spaß in keinster Weise und so verbrachten wir einen schönen Mountainbiketag draußen in der herrlichen Natur von Südniedersachsen. Die Einkehr ins Gasthaus „Lockemann“ war dann ein weiteres Highlight und wir schlugen uns mit einem erstklassigen Menü den Bauch voll. Nach dem Nachtisch und einem Espresso tat dann auch der Weg zurück über den Berg und hinauf zum Bismarckturm doppelt weh, aber wir schafften es dennoch bis zum Einstieg des letzten Trails. Dieser sollte uns direkt am Parkplatz wieder ausspucken und mit dreckverrkusteten Bikes und Klamotten, Schlamm und Schweiß im Gesicht, ließen wir den Tag dann zufrieden ausklingen. Zwar konnten nicht alle Guide vor Ort sein, aber die gemeinsame Tour und der Tag im Wald waren wie immer eine super geniale Sache. DANKE an alle und Luka Gorjup von LUX FOTOWERK

Outdoor EH MSB-X-TRAIL 01.12.2019

Da Mountainbiking eine Sportart mit hoher Dynamik und Geschwindigkeit ist, kann es ab und an auch mal zu kleineren oder im selteneren Fall auch ernsteren Unfällen kommen. Dazu kommen verschiedenste äußere Faktoren, die es eventl. erschweren, den Verletzten optimal zu versorgen und weitere Bergungs- oder Rettungsmaßnahmen zu organisieren. Wichtig ist vor allem die Erst-Versorgung und Erst-Betreuung des Verunglückten, gerade wenn es im Extremfall sogar lebensbedrohlich werden könnte.

Hierzu dient eine solide Ausildung und Fortbildung im Bereich der Ersten Hilfe, die eigentlich jeder von uns regelmäßig auffrischen sollte. Im Rahmen unserer internen Fortbildungsmaßnahmen führen wir jährlich und zu Beginn einer jeden Saison einen entsprechenden „Outdoor Erste Hilfe“ Lehrgang mit unserem Team von TRAILTECH durch und bringen unsere Guides und Trainer damit auf den neuesten Stand der Dinge.

In Zusammenarbeit mit dem MSB-X-TRAIL haben wir jetzt einen solchen „Outdoor Erste Hilfe“ Lehrgang für Euch organisiert und bieten diesen am 01.12.2019 in Sankt Andreasberg an. Der Leiter der ERSTE HILFE Schule Harz Marcus Backes führt Euch mit viel Fachwissen, Infos und Spaß durch die Veranstaltung und wird neben einigen Übungen und Trainings, auch unglaublich spannende und informative Geschichten aus der „Harzer-Praxis“ erzählen können. Die Beispiele und Übungen sind dabei natürlich schwerpunktmäßig auf das Thema „Mountainbike und Bikepark“ usw. ausgerichtet!

Durch die praxisnahe und kurzweilige Organisation, kann man hier richtig etwas mitnehmen. Für das leibliche Wohl sorgt zudem Baudenwirt Ronny, der Eich mit Snacks und Getränken versorgen wird. Wir freuen uns auf Euch.

  • Wann:      Sonntag, 01.12.2019
  • Wo:           Sankt Andreasberg / Matthias Baude
  • Dauer:     9.00 bis ca. 14.00 Uhr
  • Kosten:   € 30,- / Teilnehmer (zahlbar vor Ort)
  • Plätze begrenzt – max. 25 Teilnehmer!
  • Jeder Teilnehmer erhält eine offizielle Bescheinigung der EH-Fortbildung !

 

Weitere Infos rund um die Fortbildung erhaltet ihr direkt bei der ERSTE HILFE SCHULE Harz oder auch bei TRAILTECH

Wir bitten für die bessere Planung um Voranmeldung per MAIL

Herbstzeit / Harz-Zeit

Die Wochen und Tage fliegen dahin und ehe man es sich versieht, ist es schon wieder Anfang Oktober. Die Blätter verfärben sich, das Wetter wird wechselhafter und die Tage auch langsam wieder kürzer. Zum einen schleicht sich ein leichtes Gefühl der Traurigkeit ein, irgendwie scheint die Mountainbike-Saison im Harz schon wieder zu Ende zu gehen. Gefühlt war doch eben erst April, das neue Bike wurde aufgebaut, die ersten Touren gefahren und die langen wurden gegen die kurzen Shorts getauscht. Allerdings, wenn man genauer zurückdenkt, gab es doch schon einige schöne Erlebnisse, Tripps und Geschichten die man erlebt hat und das Jahr war ja dann tatsächlich doch nicht so kurz, wie es sich jetzt mit den immer grauer werdenen Tagen anfühlt. Und irgendwie ist die Herbstzeit ja auch eine unglaublich schöne Zeit. Die Natur verändert sich, langsam wird aus dem sonst so hektischen Alltag etwas Geschwindigkeit herausgenommen und der Winter steht vor der Tür. Die Trails im Harz verändern sich, die Touren und Routen werden variiert, Abschluss-Events in Bikeparks und Mountainbikeschulen stehen an, man trifft alte Gesichter wieder und tankt einfach neue Energie…

Auch für mich ist der Herbstbeginn immer auch eine perfekte Zeit um den Kopf frei zu bekommen, die „Seele baumeln“ zu lassen und Zeit mit der Familie und auch mir selber zu verbringen. Natürlich gehören da auch weiterhin abwechslungsreiche Touren in der Region dazu. Nicht immer muss es dabei fahrtechnisch anspruchsvoll oder spektakulär zugehen. Manchmal ist es für mich zufriedenstellender, einfach mal mit dem Gravelbike eine lange Tour durch den Harz zu fahren, die nur über breite Forstwege verläuft und wenige Trails im eigentlichen Sinne beinhaltet. Das Wetter ist dabei fest zweitrangig, das Gesamterlebnis ist das was zählt und am Ende wichtig ist. Man lässt sich treiben, kommt herum und genießt die Elemente. Lässt das Jahr und die Bikesaison Revue passieren und schmiedet neue Pläne. Oftmals verschlägt es einem zu dieser Jahreszeit auch an Orte, die man schon lange nicht mehr besucht hat und jedesmal ist es wie ein Augenöffner, eine vage Erinnerung oder Gefühl an das, was man die ganze Zeit irgendwie vermisst hat. Ich muss bei solchen Ausflügen nicht unbedingt alleine fahren und in der Gruppe und zusammen mit Gleichgesinnten machen diese Touren natürlich auch eine Menge Spaß. Doch ab und an brauch man die Ruhe, die Abgeschiedenheit. Aus dem festen Schema von Verabredungen und Zeitplänen, Nachrichten in social media Plattformen, emails usw. ausbrechen und einfach losfahren. Unverbindlichkeit. Am Ende einer solchen Tour steigt man dann erschöpft und verschwitzt ins Auto, freut sich auf die heiße Dusche und ein deftiges Abendessen, auf Zeit mit der Familie oder auch das Feierabendbier mit Freunden in der Stadt. Dann spürt man wieder diese neue Energie die man getankt hat, die einem die Motivation, die Ideen und die Power für neue Projekte und die neue Bikesaison liefert. Genau das ist die Faszination und das Besondere dieser Jahreszeit. Etwas geht gefühlt zu Ende, aber irgendwie steht auch etwas Neues an. Herbst ist spannend :)

Danke an Luka Gorjup von LUX FOTOWERK für die Bilder. Gute Zeit.

Wir suchen Verstärkung!

Aufgrund der starken Nachfrage nach Fahrtechnikkursen & Workshops, suchen wir ab sofort Verstärkung für unser Team. Im speziellen MTB-Fahrtechniktrainer für die Harzregion, die uns bei der Durchführung unserer Veranstaltungen unterstützen möchten.

Wenn Mountainbiking im Harz auch Deine große Leidenschaft ist, Du Spaß und Freude am Vermitteln von mountainbikespezifischen Inhalten hast, ein gutes Gespür für Menschen und Gruppen mitbringst, Du selbst organisiert und eigenverantwortlich Arbeiten kannst und im besten Fall bereits Erfahrung auf diesem Gebiet gesammelt hast, dann nimm Kontakt mit uns auf.

Wichtig: Nur gut und sicher Mountainbikefahren fahren zu können, reicht leider nicht aus. Entscheidend ist der sensible Umgang mit unseren Kunden und Teilnehmern sowie die fachliche Kompetenz auf dem Gebiet MTB-Fahrtechniktraining. Ihr müsst aber natürlich auch nicht perfekt sein und Durchlauft vor Eurem ersten allein geführten Kurs vor allem unsere umfangreiche, interne Ausbildung. Dazu gehören auch mehrmaliges Hospitieren und eine Outdoor-Erste-Hilfe Fortbildung.

Wichtig: Was wir NICHT suchen sind reine Tour-Guides.

Wir bieten Euch einen Job in einem motivierten Team mit tollen Guides und TrainerInnen, ein Team-Outfit von FOX HEAD, gute Kontakte zur MTB-Szene und Industrie, regelmäßige Weiter- und Team-Fortbildungen sowie eine gute und faire Bezahlung bei flexiblen Arbeitszeiten. Meldet Euch :)

NICOLAI Leihbikes 2019 – Preisupdate

Wir freuen uns sehr Euch weiterhin unsere NICOLAI Leihbikes im Rahmen unserer Veranstaltungen zur Verfügung stellen zu können, werden aber unsere Preise für den Verleih ab 01.08.2019 anpassen müssen. Die Kosten liegen dann statt der bisherigen € 35,-/ Tag & Bike bei € 45,-/ Tag & Bike. Sollte ein Helm benötigt werden ist dieser natürlich inklusive.

Wir denken das auch dieser Preis mehr als fair ist, da die Räder im Durschnitt einen Neupreis von rund € 5000,- pro Rad besitzen und die Ausleihe dann entsprechend nur knapp 1% davon ausmacht. Zudem entsprechen wir dann auch in etwa dem Preisniveau für die Ausleihe von hochwertigen Mountainbikes in der Harz-Region und anderer Verleihstationen.

Natürlich werden die bereits von Euch gebuchten und reservierte Bikes noch beim alten Preis von € 35,-/ Bike & Tag liegen. Der neue Preis von € 45,-/ Bike & Tag tritt dann bei neuen Reservierungen ab 01.08.2019 in Kraft.

Fahrtechnik Basics Video

Ohne die wichtigen Fahrtechnik-Basics und eine solide und bewegungsbereite Position auf dem Bike, kann es schnell passieren, das Ihr in anspruchsvollerem Gelände weniger Kontrolle habt und auch das Potential Eures Bikes nicht richtig ausnutzen könnt. Darum haben wir für Euch ein kleines Video zusammengestellt, in dem es  um die „Zentrale Position“ auf bzw. im Bike geht, sowie die „Angriffsposition“ für technisches und schwierigeres Gelände. Viel Spaß!

 

Stoneman Miriquidi vs. TRAILTECH

Am vergangenen Wochenende fuhren unsere Guides Mike und Mo in das Schöne Erzgebirge um sich beim STONEMAN MIRIQUIDI fit für die Saison mit Euch fit zu machen.

Start und Unterkunftsort war die historische Bergstadt Annaberg-Buchholz. Von hier aus startete die eintägige Tour durch Tschechien und Deutschland über neun Gipfel, 4.400 Höhenmeter und 162 Kilometer. Mit dem ersten kleinen Uphill vom Hotel auf die Strecke sollten es am Tagesende 170 Kilometer werden.

Nach einer unruhigen Nacht bei schwülem Wetter und einem kleinen Frühstück im Hotel starteten Mike und Mo um 07:30 Uhr in Richtung des Pöhlbergs. Der Erste Uphill war kurz und knackig und ideal zur Einstimmung auf den Tag. Mit dem ersten Stempel auf der Karte ging es weiter in Richtung Scheibenberg und anschließend zum Rabenberg.

Im Trailcenter Rabenberg lief parallel die Trailtrophy wo die beiden einen kleinen Stopp bei unseren Freunden Conny, Joshi, Luka und Henry einlegten, bevor sie die Tour weiter auf den grandiosen Trails des Trailcenters in Richtungs Auersberg führte.

Nach der flowigen Abfahrt folgte der Anstieg zum Auersberg wo die beiden einen kurzen Stopp einlegten kurz verpflegten und weiter in Richtung Tschechien fuhren.

In Tschechin ging es dann weiter nach Blatenský vrch durch saftig grüne Wälder und über angenehme Anstiege. Der letzte Anstieg hoch zur Stempelstelle auf losem Görell und knackiger Steigung forderte Körner, lies sich jedoch gut bewältigen. Die nächste Stempelstelle sollte auch nicht weit entfernt sein und so ging es unverzüglich weiter nach Plešivec. Auch hier erwartete die beiden wieder ein zäher Anstieg, welche zunächst über eine Loipe führte. Der obere Teil des Anstiegs erfolgte auf einer asphaltierten Straße und gelang ziemlich schnell. Geschafft. Nächster Stempel, nächstes Ziel.

Weiter ging’s nach Klínovec in den weitbekannten Bikepark, in welchem an diesem Wochenende der IXS Downhill Cup stattfand, wo unsere Freunde Daniel und Nils antraten.

Vorweg galt es noch einen weiteren, zähen Uphill zu bewältigen auf welchem es keine Stempelstelle gibt. Merkwürdig war, dass Mountainbiker die, die beiden bereits Stunden zuvor überholt hatten, in Klinovec wieder vor ihnen fuhren und erneut überholt wurden. Ein Schelm wer Böses denkt…

Unsere Freunde Nils und Daniel trafen die beiden leider nicht.

Weiter ging es auf Trails hinauf bis auf den Klinovec. Der obere Teil war aufgrund von Sturmschäden gesperrt, so dass die letzten Kilometer auf eine gerölligen Skipiste zu bewältigen waren und allmählich an den Reserven zehrten. Geschafft. Der nächste Stempel. Weiter ging‘s auf Trails und Wiesenwegen hinab nach Boží Dar und weiter hinauf zur Deutsch-Tschechischen Grenze.

Der nächste Uphill hinauf zum Fichtelberg fühlte sich an wie ein Geschenk. Moderate Steigung, angenehmer Schotter. Geschafft – der vorletzte Stempel. Weiter ging’s Bergab über den Rodelhang in Richtung Bärenstein.

Mit dem Wissen es fasst geschafft zu haben fuhren die beiden weiter. Die höchsten Berge waren geschafft – was sollte da noch kommen.

So war der Anstieg zum Bärenstein ernüchternd. Die Straße war gut ausgebaut aber die letzten Meter waren steil und zäh.

Letzter Stempel – Check. Weiter in Richtung Pöhlberg und Annaberg-Buchholz. Die letzten Kilometer hatten es nochmal in sich. Auch wenn es nur relativ wenige Höhenmeter waren, so forderte der Trip Tribut. Die Durchschnittsgeschwindigkeit wurde geringer und die Luft zum Sprechen ebenso.

Geschafft!

Um 20:45 Uhr erreichten die Beiden ihr Hotel und den Startpunkt. Der Tacho zeigte rund 170 Kilometer an. Abzüglich der Pausen hatte der Trip 12 Stunden und 11 Minuten gedauert, was einem Schnitt von knapp 14 Km/h entspricht.

Was für Erlebnis, was für ein Spaß – was für eine (Tor)T(o)ur.

Harzrasen 2. Nils Klasen

Endlich waren wir mal wieder mit Nils im MSB-X-TRAIL unterwegs und haben die ein oder andere Linie ganz individuell und kreativ interpretiert. Was dabei herausgekommen ist könnt ihr hier im neuen HARZRASEN VIDEO sehen. Die Fotos hat Sven Frank geschossen, danke auch dafür :)