Alle Beiträge von jan

Fahrtechnik Basics Video

Ohne die wichtigen Fahrtechnik-Basics und eine solide und bewegungsbereite Position auf dem Bike, kann es schnell passieren, das Ihr in anspruchsvollerem Gelände weniger Kontrolle habt und auch das Potential Eures Bikes nicht richtig ausnutzen könnt. Darum haben wir für Euch ein kleines Video zusammengestellt, in dem es  um die „Zentrale Position“ auf bzw. im Bike geht, sowie die „Angriffsposition“ für technisches und schwierigeres Gelände. Viel Spaß!

 

Stoneman Miriquidi vs. TRAILTECH

Am vergangenen Wochenende fuhren unsere Guides Mike und Mo in das Schöne Erzgebirge um sich beim STONEMAN MIRIQUIDI fit für die Saison mit Euch fit zu machen.

Start und Unterkunftsort war die historische Bergstadt Annaberg-Buchholz. Von hier aus startete die eintägige Tour durch Tschechien und Deutschland über neun Gipfel, 4.400 Höhenmeter und 162 Kilometer. Mit dem ersten kleinen Uphill vom Hotel auf die Strecke sollten es am Tagesende 170 Kilometer werden.

Nach einer unruhigen Nacht bei schwülem Wetter und einem kleinen Frühstück im Hotel starteten Mike und Mo um 07:30 Uhr in Richtung des Pöhlbergs. Der Erste Uphill war kurz und knackig und ideal zur Einstimmung auf den Tag. Mit dem ersten Stempel auf der Karte ging es weiter in Richtung Scheibenberg und anschließend zum Rabenberg.

Im Trailcenter Rabenberg lief parallel die Trailtrophy wo die beiden einen kleinen Stopp bei unseren Freunden Conny, Joshi, Luka und Henry einlegten, bevor sie die Tour weiter auf den grandiosen Trails des Trailcenters in Richtungs Auersberg führte.

Nach der flowigen Abfahrt folgte der Anstieg zum Auersberg wo die beiden einen kurzen Stopp einlegten kurz verpflegten und weiter in Richtung Tschechien fuhren.

In Tschechin ging es dann weiter nach Blatenský vrch durch saftig grüne Wälder und über angenehme Anstiege. Der letzte Anstieg hoch zur Stempelstelle auf losem Görell und knackiger Steigung forderte Körner, lies sich jedoch gut bewältigen. Die nächste Stempelstelle sollte auch nicht weit entfernt sein und so ging es unverzüglich weiter nach Plešivec. Auch hier erwartete die beiden wieder ein zäher Anstieg, welche zunächst über eine Loipe führte. Der obere Teil des Anstiegs erfolgte auf einer asphaltierten Straße und gelang ziemlich schnell. Geschafft. Nächster Stempel, nächstes Ziel.

Weiter ging’s nach Klínovec in den weitbekannten Bikepark, in welchem an diesem Wochenende der IXS Downhill Cup stattfand, wo unsere Freunde Daniel und Nils antraten.

Vorweg galt es noch einen weiteren, zähen Uphill zu bewältigen auf welchem es keine Stempelstelle gibt. Merkwürdig war, dass Mountainbiker die, die beiden bereits Stunden zuvor überholt hatten, in Klinovec wieder vor ihnen fuhren und erneut überholt wurden. Ein Schelm wer Böses denkt…

Unsere Freunde Nils und Daniel trafen die beiden leider nicht.

Weiter ging es auf Trails hinauf bis auf den Klinovec. Der obere Teil war aufgrund von Sturmschäden gesperrt, so dass die letzten Kilometer auf eine gerölligen Skipiste zu bewältigen waren und allmählich an den Reserven zehrten. Geschafft. Der nächste Stempel. Weiter ging‘s auf Trails und Wiesenwegen hinab nach Boží Dar und weiter hinauf zur Deutsch-Tschechischen Grenze.

Der nächste Uphill hinauf zum Fichtelberg fühlte sich an wie ein Geschenk. Moderate Steigung, angenehmer Schotter. Geschafft – der vorletzte Stempel. Weiter ging’s Bergab über den Rodelhang in Richtung Bärenstein.

Mit dem Wissen es fasst geschafft zu haben fuhren die beiden weiter. Die höchsten Berge waren geschafft – was sollte da noch kommen.

So war der Anstieg zum Bärenstein ernüchternd. Die Straße war gut ausgebaut aber die letzten Meter waren steil und zäh.

Letzter Stempel – Check. Weiter in Richtung Pöhlberg und Annaberg-Buchholz. Die letzten Kilometer hatten es nochmal in sich. Auch wenn es nur relativ wenige Höhenmeter waren, so forderte der Trip Tribut. Die Durchschnittsgeschwindigkeit wurde geringer und die Luft zum Sprechen ebenso.

Geschafft!

Um 20:45 Uhr erreichten die Beiden ihr Hotel und den Startpunkt. Der Tacho zeigte rund 170 Kilometer an. Abzüglich der Pausen hatte der Trip 12 Stunden und 11 Minuten gedauert, was einem Schnitt von knapp 14 Km/h entspricht.

Was für Erlebnis, was für ein Spaß – was für eine (Tor)T(o)ur.

Harzrasen 2. Nils Klasen

Endlich waren wir mal wieder mit Nils im MSB-X-TRAIL unterwegs und haben die ein oder andere Linie ganz individuell und kreativ interpretiert. Was dabei herausgekommen ist könnt ihr hier im neuen HARZRASEN VIDEO sehen. Die Fotos hat Sven Frank geschossen, danke auch dafür :)

EMTB im Hochharz

Die erste ausgedehnte EMTB Tour dieser Saison mit einer Gruppe, die uns privat für dieses Abenteuer gebucht hatte. Die Jungs waren vorher noch nie im Harz unterwegs und waren begeistert von der herrlichen Natur und der – gerade durch den leichten Neuschnee – fast märchenhaft anmutenden Landschaft im Harz. Auch einige schöne schmale Trails haben wir unter die Räder genommen und uns bei einer Mittagspause im HALALI bei Torfhaus für die Rückfahrt gestärkt. Am Ende kamen wir noch mit den letzten Wattstunden zurück in Sankt Andreasberg an – ein genialer Tag im #hammerharz :)

Outdoor Erste Hilfe 2019

Wie zu Beginn einer jeden Bikesaison, führen wir zusammen mit unserem Team unsere umfangreiche Erste-Hilfe Fortbildung im Harz durch. Der Schwerpunkt „Outdoor“ deckt dabei viele wichtige Punkte und Übugnen ab, welche perfekt in unseren Aufgabenbereich passen. Ausbilder und Referent dieser Veranstaltugn ist der Leiter der Bergwacht Braunlage und Inhaber der ERSTE HILFE SCHULE Harz, Marcus Backes. Mit seinem umfangreichen Erfahrungsschatz aus den unterschiedlichsten Bereichen der Rettung, Erstversorgung und Ersten Hilfe, kann Marcus viele wichtige Infos und  Tipps aus der Praxis an uns weitergeben und authentisch und praxisorientiert vermitteln. Da wir uns im Rahmen unserer Kurse, Touren und Events im Harz oftmals auch tief in den Wäldern und Tälern, fernab von Zivilisation befinden, ist es umso wichtiger sich auf den Fall der Fälle vorzubereiten und notfalls richtig und effektiv zu handeln. Klassische Erste-Hilfe Inhalte wie Reanimation, Verbinden, Stabilisierung und Sicherung von Verletzten usw. sind natürlich ebenfalls Bestandteil der Ausbildung.
Danke an unser tolles Team und vor allem Marcus für die mal wieder sehr geniale, kompetent und dadurch auch kurzweilige Fortbildung. Zudem hat uns das RELEXA HOTEL in Braunlage auch wieder hervorragend versorgt :) Wir haben wieder viel mitnehmen können.

Termine EMTB Fahrtechnik

Unsere Termine für die EMTB Fahrtechnikkurse sind online.

Unser EMTB Fahrtechnikkurs für EMTB-Einsteiger und leicht fortgeschrittene E-Biker. Parallel zu unseren klassischen LEVEL 1 und 2 Seminaren, richtet sich der EMTB Fahrtechnikkurs an Biker, welche Ihre Fahrtechnik von Beginn an kontrolliert, sauber und mit viel Spaß erlernen wollen. Zwar sind die Grundlagen der EMTB-Fahrtechnik zu 90% die gleichen wie beim klassischen MTB, doch durch den eingebauten „Rückenwind“ und das zusätzliche Drehmoment bieten sich auch einige weitere spannende Möglichkeiten und Techniken. Neben wichtigen Grundlagen des EMTB-Sports, erweitern wir Eurer Bewegungspotential mit dem EMTB und machen Euch garantiert sicherer und damit fit für die Trails. Vor jedem Kurs führen wir zudem einen Bikecheck durch und geben wichtige Tipps zur Einstellung Eures Systems und Fahrwerks.

INHALTE: Radgewöhnung und Balance, die zentrale Position für verschiedene Geländeformen, Wahl der Unterstützungsstufen, situationsgerechtes Bremsen, Anfahren und Befahren von Anstiegen, Blickführung und grundlegende Kurventechnik, Sportkurventechnik, Techniken für das Fahren von Stufen und Absätzen, Hindernisstechniken, sowie leichte Abfahrten auf unbefestigten Wegen und Trails.

Hier findet Ihr unsere TERMINE

Ihr habt noch kein eigenes EMTB wollt aber trotzdem gerne in die Welt des EMTB reinschnuppern? Kein Problem: Beim Verleih (Zweirad Busche) vor Ort könnt Ihr Euch ein passendes EMTB für den Kurs reservieren.

Team Fahrtechnik Fortbildung

Der Mountainbikesport verändert sich permanent weiter, mit ihm auch die Technik und letztlich zu einem gewissen Grad auch die Fahrtechnik. Darüber hinaus steigt auch die Erfahrung unserer Trainer und Guides mit jeder gefahrenen Tour und jedem absolvierten Fahrtechnikkurs und natürlich auch durch die persönlichen Erlebnisse eines jeden einzelnen.  Kein Kurs ist wie der andere, kein Schüler und keine Schülerin sind gleich und natürlich sind auch der Lehrplan oder einzelne Übungen mal mehr und mal weniger effektiv. Jeder Mountainbiker lernt anders und entsprechend groß und umfangreich sollte das Repertoire eines Trainer sein. Nur so kann man sich optimal an das Niveau des Schülers herantasten, ihn dort abholen wo er sich gerade befindet und mit dem passenden Training erfolgreich sicherer und besser zu machen.
Auf der anderen Seite lernt man ja bekanntlich selber nie aus und es kann auch sein, das sich bestimmte Muster bei der eigenen Fahrtechnik über die Zeit eingeschliffen haben, die vielleicht nicht mehr aktuell, nicht optimal oder gar falsch sind. Falsch ist in diesem Fall vielleicht ein zu starkes Wort, da es beim Mountainbiken ja in erster Linie um den Spaß am Fahren geht. Wenn ein Mountainbiker mit nicht ganz optimaler Position auf dem Bike trotzdem eine Menge Spaß hat, vielleicht sogar wenig verändern möchte, so sollte man das sicherlich auch berücksichtigen. Dennoch ist es wichtig auf die wahrscheinlich bessere, saubere Technik und Ausführung hinzuweisen, den Sinn und Zweck deutlich und klar hervorzuheben und passend zu korrigieren. Dem Schüler muss klar sein, warum man etwas macht, warum man eine bestimmte Position einnimmt, eine Fahrtechnik anwendet und welchen Effekt dies hat.

Genau deswegen treffen wir uns regelmäßig mit unseren Trainern und Guides, um uns auszutauschen, uns gegenseitig zu korrigieren und gemeinsam zu Lernen. Der Spaß und das Fahren einer Tour kommen dabei nie zu kurz, denn nur lernt man schnell und positiv und verinnerlicht auch neue Inhalte schnell. Am vergangenen Wochenende trafen wir uns in Bad Harzburg und fuhren unsere klassischen Runden der LEVEL 1 und 2 Seminare ab. Nebenbei wurde während kurzer Stopps immer mal wieder eine Technikeinheit eingestreut und an der entsprechenden Sektion überprüft. Das Wetter war mal wieder ein Traum und die frühlingshaften Temperaturen lassen auf einen frühen Saisonstart hoffen.

Danke an alle die dabei waren. Es war super und ich freue mich schon auf unser nächstes Team-Meeting im März. Und natürlich auch ein fettes Dankeschön an Luka von LUX FOTOWERK

Spitzkehren Workshop

Neben unseren klassischen MTB-Fahrtechnikkursen, in denen wir alle wichtigen Grundlagen und die Basistechniken vermitteln und trainieren, haben wir seit einigen Jahren auch unsere Spezial-Workshops im Programm. Diese Kurse richten sich an erfahrenere Mountainbiker, welche Ihre Fahrtechnik in anspruchsvollem Gelände noch verfeinern wollen. Heute wollen wir Euch den SPITZKEHREN Workshop kurz vorstellen. Spitzkehren Workshop weiterlesen