Schlagwort-Archive: münchen

E-BIKE Fahrsicherheit München

Am 06.02.2020 waren wir mal wieder mit dem pressedienst fahrrad – pd-f  in München, um im Rahmen einer großen Presseveranstaltung ein E-Bike Fahrsicherheitstraining bzw. einen Workshop zum Thema durchzuführen. Das Gelände rund um das Verkehrszentrum des Deutschen Museeums bot dafür die idealen Voraussetzungen und wir konnten unser Programm sehr weitflächig organisieren. Das hatte den Vorteil, das die Teilnehmer die E-Bikes auch mal über längere Distanzen bewegen, die unterschiedlichsten Unterstützungsstufen probieren und das allgemeine Fahrverhalten ausgiebig testen konnten.

E-Bike Fahrsicherheit und E-Bike Fahrtechniktraining, wird allzu oft mit Konzepten und Übungen aus dem sportlichen Fahrrad- oder Mountainbike-Bereich durchgeführt und die behandelten Inhalte gehen häufig am eigentlichen Thema vorbei. Schwerpunkte eines E-Bike Fahrsicherheitstraining sollten daher in erster Linie auch das Verständnis, die Bedienung und das Training des technischen Systems, sowie die allgemeine Sicherheit im Straßenverkehr sein. Auf dieser Basis – die natürlich je nach Zielgruppe, Vorerfahrung der Teilnehmer*innen usw. immer eine andere ist – konzentrieren wir uns dann auf weiterführende und dynamischere Inhalte. Das sind Bremstechniken, Kurventechniken, variierende Untergründe usw.

Über allem und bevor es überhaupt los geht, steht natürlich die korrekte Wahl des E-Bikes, der richtigen Größe und der optimalen Einstellung auf die individuellen Bedürfnisse. Hierzu gehören Punkte wie passende, griffige aber auch komfortable Pedale, die Einstellung des „Cockpits“ also von Lenker, Schaltung, Bremsen und anderen Bedienelementen, die Sattelhöhe und Neigung usw. Oftmals haben hier kleine Veränderungen ein große Wirkung und können die Fahrsicherheit entsprechend stark beeinflussen.

Wir freuen uns das es den Teilnehmern und Journalisten so gut gefallen hat und bereiten jetzt schon unser nächstes E-Bike Fahrsicherheitstraining durch. Seid gespannt was da noch kommt. DANKE auch an Luka Gorjup und den pd-f für die Fotos.