Unsere FAQs –

häufig gestellte Fragen

AUSRÜSTUNG UND TECHNIK

Klickpedale oder Plattformpedale?

Wir empfehlen allen MTB-Einsteigerinnen und -einsteigern den Einsatz von Plattformpedalen. Gerade bei Übungen und Sektionstrainings muss man oft auf- und absteigen und ist ohne Klickpedale und ausreichende Erfahrung mit diesem System sicherer und schneller. Mit den „Bärentatzen“ erlangt man mehr Sicherheit und Kontrolle und letztlich einen deutlich schnelleren Lernerfolg. Zudem eignet man sich von Grund auf eine saubere Technik an und bekommt ein Gefühl für die richtige Körperspannung, die bei aktiver Fahrweise wichtig ist. Erfahrene Biker, die keine Probleme mit dem Einsatz von Klickpedalen haben, können aber natürlich gerne das System Ihrer Wahl verwenden. Nicht empfehlenswert sind Systeme die Klick und Plattform kombinieren. In der Regel ist die Plattform relativ klein gehalten und bietet wenig Grip und zudem muss man das Pedal erstmal sortieren bis man den Fuß auf der richtigen Seite aufsetzen kann.

Zuletzt aktualisiert am 01.12.2015 von Sebastian Baller / bbsMEDIEN.

Werden Schützer oder Protektoren benötigt?

Für unser LEVEL 1 Seminar benötigt man in der Regel keine Schienbein- oder Knieschützer, da das Verletzungsrisiko hier gering ist. Für unser LEVEL 2 Seminar sind Knieschützer für Übungen wie z.B. Hinterrad anheben, Räder entlasten oder Hindernis-Überfahren schon eher sinnvoll. Für unser LEVEL 3 Seminar sind Schienbeinschoner empfehlenswert. Auf Anfrage verleihen wir auch Knie- & Schienbeinschützer. ACHTUNG: Die Verwendung von Protektoren, Schützern und weiterer Schutzausrüstung ist natürlich jedem unserer Kunden selbst überlassen, wir können hier nur Erfahrungswerte weitergeben!

Zuletzt aktualisiert am 01.12.2015 von Sebastian Baller / bbsMEDIEN.

Vollvisierhelm oder Halbschale?

Für unsere Grundlagenkurse LEVEL 1 und 2 ist ein klassischer Fahrradhelm ausreichend. Für unsere LEVEL 3 Seminare und unsere weiteren Kurse in den Bikeparks St. Andreasberg und Braunlage raten wir neben Knie- oder Schienbeinschützern dringend zu einem Vollvisier- oder Integralhelm. ACHTUNG: Die Verwendung eines Vollvisierhelms und weiterer Schutzausrüstung ist natürlich jedem unserer Kunden selbst überlassen, wir können hier nur Erfahrungswerte weitergeben!

Zuletzt aktualisiert am 01.12.2015 von Sebastian Baller / bbsMEDIEN.

Hardtail oder Vollgefedert?

Unsere LEVEL 1 und LEVEL 2 Seminare können ohne weiteres auch mit einem Hardtail besucht werden. Die Strecken und die Bodenbeschaffenheit sind nicht extrem ruppig, so dass man hier keine großen Probleme bekommen sollte. Natürlich liegt ein vollgefedertes Mountainbike besser auf dem Trail, verzeiht den ein oder anderen Fahrfehler, bietet mehr Traktion und erlaubt in der Regel höhere Kurvengeschwindigkeiten. Für unser LEVEL 3 Seminar empfehlen wir mind. ein Mountainbike der All-Mountain Kategorie (140mm) mit entsprechend solider Ausstattung. Für den Einsatz in unseren Bikeparkkursen empfehlen wir mindestens ein Bike der AM-/ Enduro-Kategorie oder ein Freeride- bzw. Downhillbike.

Zuletzt aktualisiert am 01.12.2015 von Sebastian Baller / bbsMEDIEN.

Was wird an Bekleidung und Ausrüstung benötigt?


Für unsere MTB-Fahrtechnikseminare empfehlen wir unseren Kunden die Mitnahme eines kleinen Rucksacks, welcher Getränke, Ersatzkleidung u.ä. beinhaltet. Während der Übungen haben wir immer die Möglichkeit den Rucksack abzustellen. Für unsere Trailtouren ist ein professioneller Bike-Rucksack mit Trinkblase, Ersatzschlauch, Werkzeug, etc. empfehlenswert. Packt lieber ein Ersatztrikot, Fleecepulli oder eine leichte Windjacke mehr ein, da sich das Wetter gerade bei Tagestouren im Mittelgebirge schnell ändern kann.

Zuletzt aktualisiert am 01.12.2015 von Sebastian Baller / bbsMEDIEN.

SEMINAR & KURSWAHL

Welcher Kurs ist der richtige für mich?


Unser LEVEL 1 - Basis oder auch LADIES ONLY 1. Seminar ist für Mountainbike-Einsteiger ebenso geeignet wie für erfahrenere Biker. Da wir hier alle wichtigen Basistechniken und MTB-Grundlagen behandeln, verschafft man sich als Einsteiger eine solide Basis und lernt viele Tipps und Tricks dazu. Erfahrene Mountainbiker besuchen unser LEVEL 1 Seminar um Ihre Technik von Grund auf zu „säubern“.
 Unser LEVEL 2 - Aufbau oder LADIES ONLY 2. Seminar empfehlen wir erfolgreichen LEVEL 1 Absolventen oder Mountainbikern, die bereits Erfahrungen mit technischen Trails gesammelt haben. Der Kurs baut zum Großteil auf den Inhalten des LEVEL 1 auf. Wenn Begrifflichkeiten unklar sind werden wir diese aber natürlich kurz für Euch wiederholen.


Unser LEVEL 3 - Spezialisierung Seminar empfehlen wir Mountainbikern, die primär ihre Abfahrtstechnik auf anspruchsvollen Strecken verbessern wollen und vielleicht auch Lust auf Bikeparks haben. Die Strecken sind teilweise stark ausgewaschen, weisen hohe Stufen, kleine Sprünge und verblocktes Gelände auf. Das LEVEL 3 Seminar ist für unerfahrene Mountainbiker nicht geeignet! ABER: Unser LEVEL 3 Seminar ist kein Downhillkurs - ein schweres Downhillbike ist hierfür nicht ideal.

Zuletzt aktualisiert am 01.12.2015 von Sebastian Baller / bbsMEDIEN.

Wie anstrengend ist ein LEVEL 1 Seminar?


In unserem LEVEL 1 Seminar starten wir "ganz gemächlich" in den Tag. Viele Grundlagenübungen finden in der Ebene statt und im Laufe des Kurses klettern wir nur max. 300 Höhenmeter nach oben. Die kurzen Pausen an den Stationen und die längere Mittagspause verschaffen immer wieder ausreichend Zeit zum Verschnaufen.

Zuletzt aktualisiert am 16.11.2015 von Sebastian Baller / bbsMEDIEN.

Wie anstrengend ist ein LEVEL 2 Seminar?


Im Rahmen unseres LEVEL 2 Seminars nehmen wir im Vergleich zum LEVEL 1 Seminar den ein oder anderen Trail mehr mit. Wir sind daher auch etwas länger unterwegs und natürlich steigt dabei auch der konditionelle Anspruch etwas (ca. 25-30 km / max. 600Hm). Bisher haben wir aber noch alle Teilnehmer erfolgreich durch den Tag gebracht.

Zuletzt aktualisiert am 16.11.2015 von Sebastian Baller / bbsMEDIEN.

Wieviele Personen sind in einem Kurs?

Bei unseren MTB-Fahrtechnikseminaren haben wir eine maximale Gruppengröße von 8 Teilnehmern pro Trainer. Bei unseren Spezialisierungs-Workshops sind es sogar nur 6 Teilnehmer pro Trainer. Dadurch ermöglichen wir Euch schnelleres und effektiveres Feedback, einen optimierten Lernprozess und reibungslosen Ablauf des Trainings.

Zuletzt aktualisiert am 01.12.2015 von Sebastian Baller / bbsMEDIEN.

Wieviele Personen sind in einer Tourengruppe?

Bei unseren regulären Tagestouren haben wir eine maximale Gruppengröße von 8 Teilnehmern pro Guide und sorgen damit für einen entspannten und flüssigen Ablauf! Nur bei unseren EPIC ENDURO Touren nehmen wir nur 6 Personen mit auf die Reise.

Zuletzt aktualisiert am 01.12.2015 von Jan Zander.

BEZAHLUNG

Was kosten die Seminare und Touren?


Alle unsere MTB-Fahrtechnikseminare mit der Dauer von einem Tag liegen bei € 89,-/Person. Bei Kursen im Bikepark ist dabei der Lifttransport mit inbegriffen. Unsere geführten Tagestouren (ohne intensives Fahrtechniktraining) liegen zwischen €30,- und € 59,- je nach Region, Anspruch und Länge.

Zuletzt aktualisiert am 01.12.2015 von Sebastian Baller / bbsMEDIEN.

Wie läuft die Bezahlung ab?

Nach der Anmeldung für eine unserer Veranstaltungen erhaltet Ihr eine Bestätigung mit angehängtem PDF. Dort findet Ihr auch unsere Bankverbindung. Die Kursgebühr für alle unsere Veranstaltungen solltet Ihr bis spätestens zwei Wochen vor Beginn an unsere Bankverbindung überwiesen haben. Bei starker Nachfrage nach unsere Seminaren und Touren informieren wir Euch rechtzeitig - solltet Ihr noch nicht überwiesen haben - so dass Ihr den Kursbetrag begleichen könnt. Es gilt in diesem Fall immer: Ist der Betrag gebucht, ist man fest auf der Liste.

Zuletzt aktualisiert am 16.11.2015 von Sebastian Baller / bbsMEDIEN.

Kurzfristige Anmeldung - kann ich auch vor Ort bezahlen?


Gerne könnt Ihr den Kursbetrag bei einer kurzfristigen Anmeldung auch in bar vor Ort begleichen. Wir stellen Euch dann eine Quittung über die beglichene Kursgebühr aus oder senden Euch eine Rechnung zu.

Zuletzt aktualisiert am 16.11.2015 von Sebastian Baller / bbsMEDIEN.

LEIHBIKES

Können Mountainbikes geliehen werden?


Wir haben hochwertige, vollgefederte Leihbikes der All-Mountain und Enduro-Kategorie der Firma NICOLAI zu Verfügung, die von unseren Kunden auf Anfrage gemietet werden können. Die Bikes sind in vielen Größen verfügbar, werden regelmäßig gewartet und werden mit Plattformpedalen zur Verfügung gestellt. Die Kosten für ein Leihbike betragen pro Tag € 30,- Plattform- oder Klickpedalsysteme sind dabei inklusive (Auch Helme können bei Bedarf zur Verfügung gestellt werden).

Zuletzt aktualisiert am 01.12.2015 von Sebastian Baller / bbsMEDIEN.

PRIVATKURSE

Was kostet ein Privatkurs oder Einzeltraining?


Wir bieten neben unseren regulären Terminen auch Privatkurse und individuelle Trainings für Euch an. Diese zeichnen sich durch direktes Feedback und einen sehr hohen Lernerfolg aus und sind die effektivste Methode um etwa auch speziellere und anspruchsvolle Fahrtechniken - Bunny Hop, Spitzkehren, Bikepark ... - optimal zu erlernen.


Privatkurse mit eigenem Trainer kosten € 350,- und sind, wenn nicht anders abgesprochen, wie unsere klassischen Seminare in der Regel als Tageskurse konzipiert (10.00 - 17.00). WICHTIG: Der Preis bezieht sich auf 1-2 Teilnehmer, d.h. Ihr könnt auch mit Eurem Partner, Freund, etc. gemeinsam teilnehmen. Gerne helfen und beraten wir Euch auch telefonisch genauer.

Zuletzt aktualisiert am 01.12.2015 von Sebastian Baller / bbsMEDIEN.

Was kostet eine individuell gebuchte, geführte Tour?

Auch unsere privat gebuchten geführten Touren kosten € 350,- und der Preis ist unabhängig von der Gruppengröße. Je mehr Teilnehmer es sind, desto günstiger wird entsprechend der Preis pro Person.

Zuletzt aktualisiert am 16.11.2015 von Sebastian Baller / bbsMEDIEN.

Was kostet ein Training oder eine Tour mit einer größeren Gruppe?


Bei größeren Gruppen und individuell gebuchten bzw. organisierten Veranstaltungen gelten besondere Preise, die sich nach den Inhalten, der Gruppengröße und speziellen Wünschen orientieren. Wir können ab einer Teilnehmerzahl von 5 Personen den regulären Preis von € 89,-/Person anbieten. Bei mehr als 8 Personen sinkt der Preis pro Teilnehmer entsprechend. Bitte nehmt für ein Angebot Kontakt zu uns auf.

Zuletzt aktualisiert am 01.12.2015 von Sebastian Baller / bbsMEDIEN.

WETTER

Finden die Seminare und Touren bei jedem Wetter statt?

Unsere MTB-Fahrtechnikseminare, Workshops und Trailtouren finden bei jedem Wetter statt. Ausnahmen sind starker Schneefall, heftiger Sturm oder extreme Kälte. Bei normalem Regen finden alle Veranstaltungen statt. Müssen wir trotzdem mal ein Event ausfallen lassen, erstatten wir in der Regel den Kursbetrag zurück oder stellen auf Wunsch einen Gutschein aus.

Zuletzt aktualisiert am 01.12.2015 von Sebastian Baller / bbsMEDIEN.

Was passiert wenn eine Veranstaltung doch kurzfristig ausfällt?

Für den Fall das eine unserer Veranstaltungen aufgrund von Unwetter etc. von unserer Seite doch mal kurzfristig abgesagt werden muss, erstatten wir natürlich den vollen Kurs-/ Tourbetrag zurück oder stellen eine Gutschrift aus. Das kommt aber zum Glück äußerst selten vor!

Zuletzt aktualisiert am 25.11.2015 von Jan Zander.

BIKEPARK

Ich war noch nie in einem Bikepark!


Dann wird es aber höchste Zeit. Das Fahren und die Trails im Bikepark unterscheiden sich eigentlich nicht besonders von denen in der „freien Natur“. Lediglich sparen wir uns hier die Auffahrt und nutzen einen Lift. Dadurch können wir interessante und technische Sektionen häufiger wiederholen und gezielt unsere Abfahrtstechniken trainieren. Man muss kein Experte sein, um die Strecken fahren zu können - ist eine Sektion oder Strecke zu anspruchsvoll, lässt man sie einfach aus. Wir empfehlen Bikepark Einsteigern zuerst einen Besuch im MSB-X-TRAIL in Sankt Andreasberg. Aus unserer Erfahrung heraus, hat man hier ideale Trainingsbedingungen und schneller Erfolgserlebnisse. Unsere Seminare dort sind das TRAIL BASICS und TRAIL ADVANCED Seminar. Für den Bikepark Braunlage ist das PARK BASICS Seminar der perfekte Einstieg in die Bikeparkkarriere.

Zuletzt aktualisiert am 01.12.2015 von Sebastian Baller / bbsMEDIEN.

Brauche ich Protektoren?


Da wir im Bikepark vornehmlich bergab und mit einer höheren Dynamik unterwegs sind, empfiehlt sich entsprechende Schutzausrüstung. Knieschützer und ein Integral- bzw. Vollvisierhelm sind empfehlenswert! ACHTUNG: Die Verwendung eines Vollvisierhelms und weiterer Schutzausrüstung ist jedem unserer Kunden selbst überlassen, wir können hier nur Erfahrungswerte weitergeben!


Zuletzt aktualisiert am 16.11.2015 von Sebastian Baller / bbsMEDIEN.

Welches Bike verwende ich im Bikepark?

In der Regel kommt man mit dem eigenen und vertrauten Mountainbike immer am besten zurecht. Allerdings hat sich der MTB-Sport in den letzten Jahren sehr spezialisiert und es werden mittlerweile Bikes für verschiedene Einsatzzwecke angeboten. Letztlich kann man mit fast allen Bikes jedes Gelände oder Strecke fahren. Hier kommt es natürlich sehr stark auf die Erfahrung und Fahrtechnik an. So kann man sicherlich mit einem Tourenbike auch mal eine Bikeparkstrecke fahren, muss aber natürlich mehr arbeiten und auf Komfort verzichten. Es ist dabei nur zum Teil der oft zitierte Federweg ausschlaggebend. Wichtiger sind die passende (abfahrtsorientierte-) Geometrie und die verbauten Komponenten. Letztere sollten passend, stabil und zuverlässig sein. Leichtbau an der falschen Stelle oder ein nicht optimales Bauteil (Klassiker = sehr langer Vorbau und schmaler Lenker) sollte man vermeiden. Auch an die Bereifung werden andere Anforderungen gestellt, da der Rollwiederstand nur sekundär ist und der Grip und Kurvenhalt entscheident sind.

Das ideale Mountainbike für den Bikepark ist für uns ein Enduro- oder AM-Bike mit rund 150-160mm Federweg und solider Ausstattung. Bitte kontaktiert uns wenn ihr Fragen zum passenden Bike oder der Ausrüstung habt. Wir helfen Euch weiter.

Zuletzt aktualisiert am 01.12.2015 von Jan Zander.

SONSTIGES

Was bedeutet Videoanalyse?

Bei manchen Fahrtechnikseminaren setzen wir eine Videoanalyse ein. Das bedeutet, das wir Euch mit Eurem Bike bei einer Übung oder einer Sektion Filmen und die Aufnahmen danach mit Euch zusammen analysieren werden. Zum einen bringt es den Teilnehmern erfahrungsgemäß sehr viel, sich mal selbst von außen zu sehen und ihr Bewegungsgefühl richtig zu interpretieren. Zum anderen können wir durch Zeitlupeneffkte oder Standbilder bestimmte Bewegungsabläufe etc. besser nachvollziehen und entsprechend beim nächsten Versuch korrigieren. Die Videoanalyse setzen wir aber nicht bei allen unseren Kursen ein. sie kommt vornehmlich bei den fortgeschrittenen Kursen oder Spezialisierungsworkshops zum Einsatz.

Zuletzt aktualisiert am 02.12.2015 von Jan Zander.

Was mache ich wenn ein Trail zu schwierig wird?

Wir wollen in erster Linie das Eure Mountainbiketour im Harz ein Erlebnis wird und Ihr die Trails und die Natur genießen könnt. Aber natürlich kann es vorkommen, dass manche Teilnehmer an schwierigen Passagen im Trail überfordert sind und Hilfe benötigen. WICHTIG: Bei unseren Touren herrscht absolut kein Druck und niemand wird genötigt schwieriges Gelände zu Fahren! Sicherheit hat Priorität und im Zweifel schiebt man das Bike ein paar Meter. Unser Guide versucht darüber hinaus aber immer, die Route entsprechend an das Leistungsniveau der Gruppe anzupassen und hilft Euch mit kleinen Fahrtechniktipps gerne weiter.

Zuletzt aktualisiert am 01.12.2015 von Jan Zander.

Was bedeutet der Begriff All Mountain?

Der Begriff All Mountain (AM) bezeichnet im Mountainbikesport - auf das Bike bezogen - in der Regel ein Mountainbike, welches gute allround Eigenschaften besitzt, ca. 140-150mm Federweg aufweist und mit dem man auf längeren Touren, Anstiegen und auch Abfahrten gleichermaßen Spaß haben kann. AM Bikes sind die Alleskönner unter den Mountainbikes und gerade für das Fahren in den Mittelgebirgen wie dem Harz optimal geeignet. Wer also nicht nur Forstautobahnen fährt und ab und an auch mal einen Trail oder technischen Weg in seine Touren einbaut, der ist mit einem All Mountainbike gut beraten.

Zuletzt aktualisiert am 26.11.2015 von Jan Zander.

Was bedeutet der Begriff Enduro?

Der Begriff Enduro bezeichnet im Mountainbikesport - auf das Bike bezogen - in der Regel ein eher abfahrtsorientiertes Bike, mit dem man aber auch längere Anstiege relativ entspannt bewältigen kann. Endurobikes haben neben der flachen, downhilloptimierten Geometrie ca. 150-170mm Federweg und sind z.B. für das Fahren in modernen Bikeparks oder Trailcentern optimal geeignet. Das ideale Mountainbike für unsere TRAIL oder PARK Kurse ist ein Enduro- oder AM-Bike. Wer auf einer Tour gerne mal Enduroluft schnuppern möchte, sollte sich unsere EPIC ENDURO Stage 1. - 3. mal genauer anschauen.

Zuletzt aktualisiert am 01.12.2015 von Jan Zander.